Lupus erythematodes und andere Autoimmunkrankheiten, was hilft?

Was tun beim Lupus erythematodes und anderen Autoimmunerkrankungen?

Wenn man an diesen Erkrankungen wie dem Lupus erythematodes leidet, ist der Schreck groß angesichts der riesig großen Dimension der schlimmen Symptome.  Noch größer wird der Schreck, wenn man erkennt, dass die Schulmedizin hier sehr wenig zu bieten hat.

Die Schulmedizin bietet gegen die Symptome des Lupus erythematodes die nichtsteroidalen Antirheumatika an, das sind die im Volksmund bekannten Schmerzmittel wie Ibuprofen, Diclofenac, Aspirin, die Oxicame usw., Chloroquin, das beliebte Kortison, Chemotherapie, andere Immunsuppressiva und zu guter Letzt den Schutz vor Licht.

Für jeden ist auf den ersten Blick ersichtlich, dass die Anwendungsmöglichkeiten dieser Therapien aufgrund der starken Nebenwirkungen deutlich begrenzt sind.

Wir möchten an dieser Stelle vollen Mutes an die alten Heilkundler erinnern, die der ayurvedischen, tibetischen, thailändischen, chinesischen traditionellen Medizin und aus Griechenland den berühmten Hippokrates von Kos, der genau dasselbe sagte wie die alten Naturheilkundler:

Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein.

 

Mit dem wehmütigem Gedanken an die höhere Potenz der vor Jahrhunderten geernteten Pflanzen.  Bei der Aufzucht von tausend Jahre alten Samen hat man festgestellt, dass z. B. der Thymolgehalt beim Thymian früher einhundert Mal höher war als heute im Jahre 2017.

Und genau mit diesem Ansatz gleich das Richtige zu essen, wollen wir arbeiten, da hat die asiatische Küche sehr viel zu bieten, in Europa gibt es diese Lebensmittel und Gewürze schon längst und da wir seit Jahrzehnten in Thailand leben und geforscht haben, können wir darüber wissenschaftlich fundiert berichten, auch mit eigenen guten Erfahrungen.  Das Schöne daran ist, man stellt nur seine Essensgewohnheiten um, es wird alles leckerer und aromatischer und man kann nichts verkehrt machen.

Dazu gleich ausführlich mehr. Doch zuerst die Frage, was ist ein Lupus erythematodes eigentlich?

Lupus Schmetterlingserythem Gesicht

Das Schmetterlingserythem beim Lupus, Copyright Wikipedia

Es ist eine Autoimmunkrankheit. Das Immunsystem, das für uns überlebensnotwendig ist und alle Eindringlinge im Körper im Vorbeigehen beseitigt, greift auf einmal die eigenen Körperzellen an. Behandelt diese zum Teil als Eindringlinge und zerstört sie. Und das überall, in der Haut, den inneren Organen, Gelenken, Nerven, Gehirn, alles. Je nach der Ausprägung des Immunsystems. Zum Glück nicht alles auf einmal, was uns etwas Zeit gibt, nach dem Erkennen der Krankheit, diese zu behandeln. Die gute Nachricht ist, es gewährt uns Zeit.

Wie erkenne ich den Lupus erythematodes, auf Deutsch den roten Wolf. Oder Schmetterlingsrötung?

Die schmetterlingsförmige Hautrötung im Gesicht ist typisch, es liegt daran, dass  das Immunsystem die Haut im Gesicht angegriffen hat. Die Haut an allen anderen Körperstellen, auch im Mund, kann ebenso angegriffen werden. Das zeigt sich durch harmlos erscheinende Hautrötungen überall, es können auch vermehrt Hautgeschwüre auftreten.

Die Niere ist oft betroffen, das bemerkt man aber anfangs nicht, höchstens durch vermehrte Nierenentzündungen. Bei der Lunge bemerkt man vielleicht die eine oder andere Lungenentzündung.

Gelenkschmerzen können sich dazu gesellen, ist das Gehirn beteiligt, äußert sich dieses in epileptischen Anfällen, plötzlichen Geisteskrankheiten, vermehrte Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depression, Gefühlsschwankungen.

Bei einigen bildet sich unter Lichteinfluss auf der Haut eine Entzündung.

Es gibt noch mehr Symptome, da eben alle Organe betroffen sein können, die wollen wir gar nicht aufzählen, es würde zu weit führen.

Die erste gute Nachricht, bei einigen ist diese Krankheit bedingt durch verschiedene Medikamente. Die Liste der verantwortlichen Medikamente ist so lang, dass wir sie an dieser Stelle nicht auflisten wollen. Im Internet findet man eine Auflistung hier. Guter Artikel in deutscher Sprache, auf Seite 4 die Tabelle der Medikamente

Lässt man diese Mittel weg, dann verschwindet die Autoimmunkrankheit.

Wenn aber dem leider nicht so ist, dann empfehlen wir zur schulmedizinischen Therapie den alten Hippokrates, die Heilmittel sollen die Nahrungsmittel sein. Diese sind inzwischen wissenschaftlich bestätigt!

Hier eine Liste mit den hilfreichen und auch den ungünstigen Lebensmitteln beim Lupus erythematodes:

Kurkuma ist eine Pflanze in Asien, wir kennen sie als das Gelbe im Curry, deshalb heißt sie auch Gelbwurz, die hat es in sich. Sie regt die Verdauungssäfte an und wirkt wie eines unserer schulmedizinischen Schmerzmittel, nur ohne Nebenwirkungen und etwas verzögert. Also stark entzündungshemmend mit positivem Einfluss auf das fehlgeleitete Immunsystem! Es „verdünnt“ das Blut, darf nicht kombiniert werden mit anderen „Blutverdünnern“ wie Aspirin oder Marcumar etc.

Ingwer, Chili, Kurkuma

Ingwer, Chili, Kurkuma

Da wir selbst auf die heilende Wirkung des Kurkuma nicht verzichten wollen, haben wir dieser Pflanze eine ausführliche Beschreibung gewidmet.

Ingwer. Eine Verwandte des Kurkuma, mit ähnlichen Qualitäten. Entzündungshemmend und das Immunsystem regulierend.

Kurkuma und Ingwer bekommt man leicht in Europa, Ingwer als frische Wurzel oder botanisch exakt als Rhizom, Kurkuma eher als getrocknetes Pulver. Aber ebenso wirksam.

Moringa Oleifera wächst in Asien schneller als man gucken kann und hat alles, was der Mensch begehrt. Alle Vitamine, die wichtigen Elektrolyte wie Magnesium, Kalium, Calcium, die essentiellen Aminosäuren und den seit Jahrtausenden bekannten Heilstoffen. Es wird gegen viele Krankheiten eingesetzt wie Diabetes, Krebs, Lupus etc.  Moringa ist der am schnellsten wachsende Baum der Welt, die Stoffe, die das bewirken sind auch gut für uns. Diese Stoffe bewirken eine verbesserte Kommunikation zwischen den einzelnen Zellen. Und das ist für ein geschädigtes Immunsystem Gold wert.

Moringa Oleifera Baum

Der Baum Moringa Oleifera

Wächst der Baum in der Nähe, kann man sich oft etwas abschnipseln und essen, in Europa muss man die Blätter in getrockneter Form kaufen.

Moringa Oleifera Blüten und Blätter

Blätter und Blüten der Moringa Oleifera

Die üblichen Verdächtigen wie Knoblauch und Zwiebeln helfen auch. Thailändische Früchte und Gemüse wie Mangostane (Königin der Früchte),

Mangostane, für die Creme die Schale, für den Bauch das Fruchtfleisch

Mangostane, geöffnet

Durian (König der Früchte), Granatapfel haben laut der thailändischen traditionellen Naturheilkunde erwiesene Heilwirkungen, in Europa sollte der Kürbis auf keinen Fall vergessen werden.

Da unsere Lebensmittel offiziell durch die intensive Landwirtschaft ausgelaugt sind und zu wenig Magnesium haben, sollte man dieses ausreichend zuführen.

Auf Fleisch von auf dem Land lebenden Tieren sollte man grundsätzlich verzichten, Schweinefleisch sollte immer gemieden werden, verzehrt man Rind oder Huhn, dann vor dem Fleisch einen Salat essen. Der Salat vor dem Fleisch vermindert die Immunreaktion gegen das Fleisch im Gedärm.

Salzwasserfisch wie Hering, Makrele, Lachs sind empfehlenswert.

Zucker nie! Honig geht gut.

Getreide mit Gluten sollte gemieden werden. Ob es am Gluten liegt oder der starken Belastung mit Pestiziden, Herbiziden etc. ist nicht sicher, es wird eine nicht zöliakische-Glutensensitivität diskutiert. Viel Gluten ist enthalten im Hafer, Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste. Kein Gluten ist im Reis, Mais, Hirse. Die eignen sich gut als Ersatz der glutenhaltigen Getreide für den Pfannkuchen oder Brot.

Mayonnaise nur, wenn sie selbst gemacht ist unter Berücksichtigung der Hygiene speziell der rohen Eier, die kurz erhitzt werden sollten. Denn die Eier aus der Massentierhaltung sind oft mit Salmonellen belastet. In der Mayonnaise finden die Salmonellen beste Vermehrungsmöglichkeiten. Bei Zimmertemperatur kann es innerhalb von 12 Stunden zu einer kritischen Bakterienbelastung kommen.

Industrielle Mayonnaise sollte gemieden werden, da sie starke chemische Emulgatoren enthält. Denn ohne Emulgator würde sich das Öl mit dem Wasser oder Zitronensaft nicht vermengen. Bei der hausgemachten Mayonnaise reicht das Lecithin, welches im Eigelb ist, aus als Emulgator und Lecithin ist für uns Menschen nicht schädlich. Die chemischen Emulgatoren richten in unserem Verdauungstrakt schweres Unheil an.

Unser Verdauungstrakt ist für eine gute Funktion des Immunsystems sehr wichtig. Außerdem befindet sich ein Gehirn im Gedärm, welches eng mit dem Gehirn im Kopf kommuniziert. Wir kennen es als Bauchgefühl. Es ist erst vor Jahrzehnten von der Wissenschaft entdeckt worden. Da sprach man von einem Darmgehirn.

Ein lesenswerter Artikel über das Gehirn im Darm, hier klicken.

Alkohol eigentlich ist zu vermeiden.

Keine künstlichen Vitamine. Die schaden nur. Dafür lieber öfter eine Gemüsepfanne essen mit dem Gemüse aller Farben. Kartoffel, Tomate, Mohrrübe, Erbsen, da sind auf alle Fälle die Ampelfarben vereinigt.

Wie man sieht, eigentlich ganz einfach und versprochen, das wird lecker.

Mit diesem Link kommen Sie zu allen Artikeln von uns.

Gegen den Juckreiz beim Lupus wirkt unsere Phlogistoncreme auf der Haut Wunder. Die Creme bekommen Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comment (1)

  • Michael Klaus Reply

    PS: Der Anteil des medikamenteninduzierten Lupus erythematodes beträgt 10% aller Beteiligten. Einige dieser unerwünschten Medikamente sind Säureblocker für den Magen, Schmerzmittel usw. Da diese durch die Verwendung des Kurkuma unnötig werden, denn Kurkuma hat zum Teil diese Wirkungen, entfällt z. B. durch das Weglassen der bitteren Pillen der medikamenteninduzierte Lupus. 10%.

    November 24, 2017 at 12:50 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.