Rosazea, Entstehung und Behandlung

Rosazea, Entstehung und Behandlung

Die Rosazea oder auch Rosacea ist eine Hautkrankheit mit ebenso vielen Namen wie Ursachen, die in der Wissenschaft diskutiert werden. Das bedeutet nichts Gutes, denn es heißt, nichts Genaues weiß man nicht. Und das Unwissen beginnt bereits bei der Diagnose durch den Facharzt für Hautkrankheiten. Die Patienten berichten verzweifelt von langwierigen und verwinkelten Irrfahrten durch die Kanäle der Schulmedizin.

Dahlie als Bild für die Rosazea

Rosazea heißt Kupferrose. Diese Rose ist zwar eine Dahlie, aber auch schön.

Was ist die Rosazea überhaupt?

Eine Hautkrankheit im Gesicht. Sie hat 3 Stadien.

Im ersten Stadium treten Rötungen auf, Nase, Stirn, Kinn sind meist betroffen. Häufig sieht man erweiterte Äderchen, die mal weggehen, manchmal bleiben sie erweitert sichtbar. Ebenso kommt ein Lymphödem (Schwellung der Haut durch die Wasseransammlung im Gewebe,) vor.

Im zweiten Stadium geht die Rötung nicht mehr weg und es kommen Papeln und Pusteln hinzu. Schmerzen können auftreten.

 

Ausgeprägte Rosazea

Ausgeprägte Rosazea bei einem jungen Mädchen.

Im dritten Stadium bestehen wie auf unserem Bild unten Bindegewebsveränderungen, eitrige Knoten, großporige Talgdrüsen. Das Rhinophym (knollenartige Vergrößerung der Nase) ist ein Symptom dessen.

Rhinophym bei Rosazea

Rhinophym von Domenico Ghirlandaio bei der Rosazea im dritten Stadium

In allen 3 Stadien können auch die Augen betroffen sein! Die Patienten leiden sehr unter der stigmatisierenden Hautkrankheit.

Differentialdiagnosen zur Rosazea. Auf Deutsch, welche Krankheiten sehen ähnlich aus?

Die Symptome der Rosazea kommen auch bei anderen Krankheiten fast identisch vor, so dass Verwechslungen durch die Laien und Ärzte regelmäßig vorkommen. Der Laie mag an Alkoholschäden denken, Akne. Der Arzt sollte denken an Kontaktallergie (z.B. Seifen, Parfum etc.), Lupus erythematodes (hier der Link zu unserem Artikel über den Lupus erythematodes), Vaskulitiden (Gefäßentzündungen), Rheuma usw. Sehr gerne wird die Rosazea verwechselt mit der seborrhoischen Dermatitis. Nur bei der Rosazea ist mit einer Ausnahme kein erhöhter Talgfluß sichtbar. Die Ausnahme ist im dritten Stadium, da kann es zu Talgfluß vorkommen.

Die Ursachen sind nicht bekannt, um so mehr wird spekuliert. Es scheint eine genetische Disposition zu geben, Haarbalgmilben (Demodex) kommen gehäuft vor, scheinen aber nicht Ursache, sondern Begleiterscheinung zu sein.

Die schönste Krankheit taugt nichts, also was tun?

Da man die Ursachen nicht kennt, weiß das niemand so genau, es gibt positive Erfahrungen mit verschiedenen Empfehlungen, die nicht immer erklärbar sind.

Was empfehlen die westliche Schulmedizin, die chinesische und ayurvedische Medizin gegen die Rosazea?

Als erstes und wichtigstes: KEIN KORTISON! Ist manchmal dem Hautarzt nicht zu erklären, insbesondere wenn er fälschlicherweise eine seborrhoische Dermatitis diagnostiziert hat. Um es einmal positiv zu formulieren, in Kiel und großflächiger Umgebung habe ich einem Hautarzt bedingungslos vertraut, es ist Dr. Schirren und Mitarbeiter.

Bei der Auswahl der Medikamente wird am häufigsten ein Antibiotikum als Creme angewandt. Warum das wirkt, weiß niemand. Nebenwirkungen der Antibiotika möchte ich hier nicht ausführen.

Es gibt noch Isotretinoin, auch dieser Stoff ist voller Gefahren, die eine direkte Aufklärung des verordnenden Arztes notwendig machen.

Tipps für einfache Hausmittel

Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin ist die Rosazea eine heiße Erkrankung. In der westlichen Schulmedizin eine chronische, entzündliche Erkrankung.

Folglich sind kühlende, anti-entzündliche Maßnahmen gut. Aus chinesischer Sicht sollten alle „heißen“ Mittel unterlassen werden (Alkohol, Kaffee, heiße Gewürze, Hitze wie Sauna etc., Tabak, Sonne), kühlende genommen werden, Milch, Gurken, Aloe Vera, Mangostane,Tomaten, Tee, Wasser, Kälte.

Vorsicht mit Waschmitteln, besser ganz darauf verzichten, keine Parfums.

Unser Rat von Phlogiston®, eine Quarkpackung im Gesicht aufzulegen, wurde gut angenommen. Einfacher Quark ohne Zucker, Sahne und Erdbeere wird auf Kühlschranktemperatur gebracht. Den kühlen Quark dick in das Gesicht auftragen wie eine Maske und etwa 20 Minuten warten. Die ersten 5 Minuten sind hart, da Quark derart kalt ist, dass Sie es nicht glauben werden. Aber warten, das ist wichtig, nie zu früh abspülen, da es sonst zu einer Erwärmung im Gesicht kommt.

Unsere Phlogistoncreme mit Aloe Vera, Mangostane und EM ist ebenso anti-entzündlich. Unsere Kunden berichten, dass sie dann auf Antibiotika verzichten können. Die Phlogistoncreme kann auch vor der Anwendung in den Kühlschrank gelegt werden. Bei Haarausfall wird die Phlogistoncreme einfach in die Kopfhaut einmassiert (nach 20 Minuten mit kaltem Wasser ausspülen)

Auch eine bakterielle Besiedlung des Areals profitiert durch unsere Creme, kurz gesagt, sie verschwindet.

Eine weitere Idee, die wir noch nie ausprobiert haben, ist Vitamin D in ausreichender Dosierung. Der Hintergrund ist, dass die Rosazea bei Immunschwächen gehäuft vorkommt. Also ist ein starkes Immunsystem gut. Vitamin D-Mangel provoziert eine Immunschwäche. Wenn man 15-30 Minuten am Tag ohne Sonnenschutzcreme in die Sonne oder Schatten geht, produziert der Körper genug Vitamin D für lange Zeit. So gesehen sind fast alle Menschen von einem Vitamin D-Mangel betroffen. Die Empfehlungen zur Dosierung des künstlichen Vitamin D sind ungenau, es sollten mindestens 800 iE sein, bis 2000 iE scheint es auch für lange Zeit ungefährlich zu sein, bis es zu einer Hypervitaminose kommen kann.

Wenn bei der Therapie von Rosacea mit Vitamin D Erfahrungen vorliegen, teilt es uns bitte mit!

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat, dann können Sie unter diesem Link alle Artikel bekommen.

Hier in unserem kleinen Laden können Sie die Phlogistoncreme bestellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.