Seborrhoisches Ekzem oder seborrhoische Dermatitis

Seborrhoisches Ekzem oder seborrhoische Dermatitis, Ursachen und Behandlung mit einfachen Hausmitteln

Seborrhoisches Ekzem bedeutet Hautausschlag, Sebum ist der Talg unserer Talgdrüsen auf der Haut und …orrhoisch heißt fließen, die Diarrhoe kennen wir alle und die Logorrhoe, also der krankhafte Redefluss, das kennen wir bei den Politikern.

Wasserfall in Island.

Wasserfall in Island. Der Fluss ist wie bei der seborrhoischen Dermatitis.

Seborrhoisches Ekzem heißt folglich zu viel Talg auf der Haut mit Ausschlag. Man kann dieselbe Krankheit auch als seborrhoische Dermatitis bezeichnen, Dermatitis heiß Hautentzündung. Einige nennen es Morbus Unna, dann weiß keiner mehr, was gemeint ist.

Die meisten Talgdrüsen sind im Gesicht, insbesondere Nasenpartie, deshalb ist die Erkrankung meist dort, auch Kopfhaut oder Brust und Rücken können betroffen sein.

Seborrhoisches Ekzem oder seborrhoische Dermatitis

Seborrhoisches Ekzem

Ursachen gibt es viele, Hormone, Zustand des Immunsystems, Stress, Zigaretten, Alkohol um nur die zu nennen, die wir ein wenig selbst beeinflussen können. In dem Artikel von unserer alten Maveracream® über das Vitamin D sind die gezeigten Verhaltensweisen für eine ausreichende Produktion des Vitamins auch sinnvoll gegen das seborrhoische Ekzem.

 

Talg ist eine tolle Sache für Pilze und Bakterien, folglich gilt: viel Talg viele Keime. Meist sind es Pilze, die den Hautausschlag im Sinne einer Entzündung verursachen.

Was tun gegen das seborrhoische Ekzem?

Aus dem letzten Satz ergibt sich bereits die Behandlungsstrategie, 1. Talgproduktion verringern 2. Antientzündliche Maßnahmen 3. Pilze verringern 4. Bakterien verringern

 

Kortison, Pimecrolimus, Tacrolimus sind gegen Entzündungen, helfen schnell sehr viel und haben weniger schnell unerträgliche Nebenwirkungen! Da das seborrhoische Ekzem i.a. eine lang andauernde Erkrankung ist, machen diese 3 eigentlich keinen Sinn. Weil man dann später immer noch das Ekzem hat und dazu die Nebenwirkungen, die sehr böse sein können.

 

 

Etwas sinnvoller sind die Anti-Pilzmittel, es gibt sogar welche, die anti-entzündlich sind und besonders geeignet erscheinen. Nachteil: die Pilze werden resistent!

Unsere Hausmittel gegen das seborrhoische Ekzem

Äußerst sinnvoll sind Anwendungen mit Selendisulfid, die besten Erfahrungen habe ich in Deutschland mit Ellsurex® Paste gemacht!!

Am besten ist natürlich unsere Phlogistoncreme! Gegen Pilze UND Bakterien gleichzeitig in einem Mittel ist unsere Phlogistoncreme wirksam. Dick auftragen, 20 Minuten einwirken lassen, dann abwischen oder einreiben, das einmal oder zweimal am Tag, sollte innerhalb weniger Tage die Keime reduzieren und die Rötung beseitigten. Vorteil: keine Resistenzen der Pilze oder Bakterien gegen Mangostane, Aloe Vera und EM möglich.

Thanaka gegen das seborrhoische Ekzem

Schöne Anwendung mit Thanaka, wirkt auch gegen das seborrhoische Ekzem

Als Dauertherapie, wenn denn die Keime keinen Unfug treiben mit unserem Talg, empfehle ich die Phlogistoncreme. Ruhig als Maske im Gesicht oder Kopfhaut dick auftragen und wiederum 20 Minuten warten. Nach der ersten Anwendung bemerkt man eine schönere Haut, weniger Talg für viele Stunden und sofort sind die Schuppen weg oder zumindest sehr viel weniger. Spätestens nach 3 Anwendungen sollten die Schuppen dauerhaft völlig verschwunden sein.

 

Auch Thanaka insbesondere in Kombination mit Ingwer als Paste aufgetragen ist extrem hilfreich.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie unter diesem Link alle Artikel von uns bekommen.

Mit einem Klick auf eines der Bilder unserer Phlogistoncreme können Sie diese bestellen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.