Huhn gegen Bluthochdruck

Huhn gegen Bluthochdruck

In Japan fiel einigen Wissenschaftlern auf, dass Hühnersuppe dauerhaft einen  Bluthochdruck senken kann. Bestimmte Eiweiße des Huhns wirken wie die ACE-Hemmer, die eines der besten Blutdrucksenker sind.

In einem Tierversuch wurde die Beobachtung bestätigt.

 

Außerdem wurde bekannt, dass Dickmilch, Thunfisch und Sardinen den Blutdruck senken können.

Hier der Link zum Originalartikel in „Bild der Wissenschaft“.

 

Unser menschliches Hungergefühl wird durch vielfältige Hormone beeinflusst.

Olivenöl gegen Bluthochdruck

Olivenöl gegen Blutdruck

Eines von diesen vielen ist ein Hormon namens OEA, welches im Dünndarm produziert wird und das Hungergefühl unterdrückt. OEA wird aber nur produziert bei Kontakt des Darms zu einer bestimmten ungesättigten Fettsäure, der Ölsäure.

Die Ölsäure ist in vielen natürlichen Ölen enthalten wie z.B. dem überhaupt empfehlenswerten Olivenöl. Also etwas Öl in der Nahrung hilft zur gesünderen Ernährung und beim Abnehmen.

 

Vor gehärteten Fetten muss aber strikt gewarnt werden, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Krebs und vieles mehr scheint damit assoziiert zu sein. Gehärtete Fette sind gerne in Fertignahrung, Kekse, Schokolade, Frittieröl!!!

 

Bei tierischen Fetten wie Schweinebauch ist Vorsicht geboten.

Küken gegen Bluthochdruck

Kuscheln gegen Blutdruck

Neben Olivenöl zum kalten Verzehr, denn man sollte Olivenöl nicht über 160°C erhitzen, da es dann schädlich wird, empfehlen wir von Mavera® Reiskleieöl (englisch: rice bran oil). Der Rauchpunkt ist mit 260°C extrem sicher, das Öl enthält viele Vitamine und Antioxidantien. Beim Braten oder Frittieren verbindet es sich nicht mit den Lebensmitteln, so dass diese weniger fettreich sind.

Und hier kommt man zu allen Seiten, die wir geschrieben haben. Seien es die Hämorrhoiden, Drogen, die richtige Trinkmenge und sehr viel mehr.

Und was mehr kann man tun gegen den Bluthochdruck?

Die richtigen Dinge essen. Alles was antientzündlich wirkt im Körper. Kurkuma, Ingwer, Moringa, Wasabi und Meerrettich. Nach unserer eigenen neuesten Theorie  könnte es die Epigenetik beeinflussen. Soll heißen, dass die richtigen Erbinformationen zur Zeit im Zellkern ausgelesen werden. So wie Sport zur Zunahme der Muskelmasse führt, aufgrund des Auslesens der entsprechenden DNA, die nun mal mit dem Sport zur Muskelmasse führt, kann die richtige Lebensweise zum richtigen Auslesen der DNA führen und die Stellschrauben des Körpers neu justieren.

Unsere Phlogistoncreme hilft nicht gegen den Blutdruck, aber gegen die Hautstellen, die weh tun:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.